Leistungspunkte

Letzte Änderung: 15.01.2018 - 15:29

Leistungspunkt, Kreditpunkt und ECTS-Punkt werden synonym benutzt. Sie bezeichnen eine Maßeinheit für den in Stunden gemessenen quantitativen studentischen Arbeitsaufwand (Workload).

Leistungspunkte werden für den erfolgreichen Abschluss – und nur bei erfolgreichem Abschluss – eines Moduls vergeben. Dabei spiegeln die Leistungspunkte die Quantität und nicht die Qualität einer studentischen Leistung wider, letztere wird über die Note ausgedrückt.

Die Vergabe von Leistungspunkten erfolgt standardisiert und nicht individualisiert, z.B. über die Rekonstruktion des tatsächlichen Arbeitsaufwands des einzelnen Studierenden. Dabei wird die erwartete Arbeitszeit (Workload), die ein/e durchschnittlich begabte/r Studierende/r investieren muss, um eine bestimmte Lehrveranstaltung oder ein Modul zu absolvieren, berechnet.

Die Voraussetzungen zur Vergabe von Leistungspunkten sind in der Prüfungsordnung sowie im Modulhandbuch zu beschreiben.

Das Leistungspunkt-System wurde als European Credit Transfer System (ECTS) entwickelt, um den Transfer und die Anerkennung studentischer Leistungen innerhalb der Europäischen Union zu erleichtern. Die Verwendung eines Leistungspunkt-Systems ist Voraussetzung für die Akkreditierung eines Studiengangs.

Ansprechpartner/innen

Dez. 1, Abt. 1, Susanne Lippold, Fon: 27719

Grundlagendokumente

Ländergemeinsamen Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10.10.2003 i.d.F. vom 04.02.2010

Auslegungshinweise zu den Ländergemeinsamen Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen vom 04.02.2011. Handreichung des Hochschulausschusses der Kultusministerkonferenz vom 25.03.2011

Verwandte Themen